47. Internationale   Nordhorner Pfingstschwimmfest

Die Grafschafter Medaillengewinner

Mit dem Ablauf und Ergebnissen des  47. Internationalen Pfingstschwimmfest war des Waspo vollauf zufrieden: Ein reibungsloser Ablauf, über weite Strecken gutes Wetter und 52 Medaillenplätze für Grafschafter Schwimmer sorgten für zufriedene Gesichter. Aus dem Kreisgebiet ragte ein Trio sportlich heraus: Felix Morshuis vom Waspo schwamm über 100 m Brust die beste Zeit der Veranstaltung (1:09,86 Minuten). Er nimmt nach diesem Erfolg nun den Vereinsrekord über 50 m Brust ins Visier, der bei 30,00 Sekunden steht; Morshuis’ Bestzeit sind 30,59 Sekunden. Mariella Koers (Waspo) unterstrich ihre sportliche Weiterentwicklung im abgelaufenen halben Jahr mit vier Siegen und einem zweiten Platz. Außerdem verbuchte Evelyn Harmelink vom TuS Neuenhaus vier erste Plätze und lag dabei auch in der Pokalwertung der D-Jugend zwei Mal vorne. Als Belohnung gab‘s jeweils die Auszeichnung mit einem der „Bürgermeister-Berling-Pokale“, die für die besten Einzelleistungen über 100 m Freistil, 100 m Schmetterling und 100 m Brust der Frauen und Männer der Altersklasse D (Jahrgang 2013 und 2014) vergeben werden.

Neben diesem Trio konnten weitere Teilnehmer aus dem Kreisgebiet auf sich aufmerksam machen: Neal Reineke von Waspo verbuchte drei Siege und einen dritten Platz. Stark war auch die Vorstellung von Vereinskollegin Leni Schröder. Sie siegte ein Mal und holte sich vier zweite Plätze. Außerdem trumpften drei Waspo-Youngster des Jahrgangs 2012 auf: Romy Wolf, Hajo Kupsch und Leander Moebius holten sich jeweils zwei Medaillen und damit die ersten Podestplätze beim Heimwettkampf. Stark waren auch der Sieg von Loreen Apelrath (2013) über 200 m Freistil und der dritte Platz von Clara Zötzl über 100 m Brust. Neben Evelyn Harmelink ließ von den Neuenhauser Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch die junge Malia Lübbermann aus dem Jahrgang 2015 aufhorchen. Sie holte sich über 100 m Freistil und 100 m Brust jeweils den zweiten Platz. Eine Bronzemedaille verbuchte zudem die männliche 4 x 100m-Lagen-Staffel des Waspo Nordhorn mit Jano Schröder, Felix Morshuis, Neal Reineke und Milan Monse in Minuten 4:19,80. Das Besondere: Monse und Schröder schwammen in der Staffel nicht in ihren Spezialdisziplinen, weil für Toptalent Schröder in der kommenden Woche die deutsche Meisterschaft ansteht. Überhaupt absolvierte Schröder wegen der bevorstehenden Titelkämpfe keine Rennen in seinen Spezialdisziplinen. Für einige andere Schwimmer lag das Schwimmfest ebenfalls nicht günstig, weil Mitte Juni die norddeutsche Meisterschaft ansteht.